Hintergrund

Pressemitteilungen

Die Bildungsregion Ruhr in Zahlen

Daten und Fakten

Die Metropole Ruhr ist eine Bildungs- und Wissensregion. Prägnante Daten und Fakten sehen Sie hier:

Studien

ZukunftsBildung Ruhr – Der bisherige Prozess

Die Veranstalter RuhrFutur, Stiftung TalentMetropole Ruhr und Regionalverband Ruhr haben sich im Sommer 2017 als Veranstalterkreis zusammengeschlossen, um die Entwicklung der Metropole Ruhr hin zu einer chancengerechten und leistungsfähigen Bildungs- und Wissensregion weiter zu unterstützen. Dazu haben sie gemeinsam die Idee zum Kongress „ZukunftsBildung Ruhr 2018“ entwickelt und die Hintergründe und Zielsetzungen in einem Eckpunktepapier festgehalten. „ZukunftsBildung Ruhr 2018“ soll dabei nicht nur ein Kongress sein, sondern ein längerfristiger Prozess der Akteurinnen und Akteure im Ruhrgebiet, die gemeinsam an der Zukunft der Metropole Ruhr arbeiten. Dafür haben bereits in der Planungsphase Verantwortliche aus Bildung, Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus dem Ruhrgebiet an der Ausgestaltung des Kongressprogramms und der Themensetzung mitgewirkt. Insbesondere zu den 6 Themenforen wurden verschiedene Workshops durchgeführt, bei denen viele Beteiligte ihre Erfahrungen, Ideen und Inhalte eingebracht haben. Die Protokolle der Workshops finden Sie hier zum Download:

Nach dem Kongress sollen die während der beiden Kongresstage diskutierten Ideen, Handlungsfelder und Schwerpunkte mit den beteiligten Akteurinnen und Akteuren gemeinsam weiter entwickelt und umgesetzt werden. Dies wird vor allem in den Schwerpunkten (der 6 Themenforen) geschehen, es können sich aus dem Kongress natürlich aber auch neue Themenfelder ergeben. ZukunftsBildung Ruhr 2018 steht in engem Austausch mit der Ruhrkonferenz des Landes Nordrhein - Westfalen.

Die ersten Kongressergebnisse finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten der Themenforen.

ZukunftsBildung Ruhr – Die Veranstalter

RuhrFutur ist eine gemeinsame Bildungsinitiative der Stiftung Mercator, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Städte Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Herten und Mülheim an der Ruhr sowie der Ruhr-Universität Bochum, der Fachhochschule Dortmund, der Technischen Universität Dortmund, der Universität Duisburg-Essen, der Hochschule Ruhr West, der Westfälischen Hochschule und des Regionalverbands Ruhr (RVR). Ziel der Initiative ist eine Verbesserung des Bildungssystems in der Metropole Ruhr, um allen Kindern und Jugendlichen im Ruhrgebiet Bildungszugang, Bildungsteilhabe und Bildungserfolg zu ermöglichen.

  • Doreen Barzel

    Leiterin Handlungsfeld Schule, RuhrFutur gGmbH

  • Dr. Oliver Döhrmann

    Geschäftsführer RuhrFutur gGmbH

  • Ulrike Sommer

    Geschäftsführerin, RuhrFutur gGmbH

Das Ruhrgebiet hat ein enormes Potenzial an jungen Menschen mit verborgenen Talenten. Sie zu finden und zu fördern ist die Aufgabe der TalentMetropole Ruhr. Unter dem Dach der Stiftung TalentMetropole Ruhr begleiten aufeinander aufbauende Bildungsprojekte engagierte junge Menschen dabei, ihre Begabungen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft bestmöglich zu entwickeln. Sie nimmt diejenigen in den Blick, die noch keinen optimalen Zugang zu Bildung haben. Die Stiftung TalentMetropole Ruhr ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft des Initiativkreises Ruhr.

  • Benjamin Fricke

    Programmleiter Stiftung TalentMetropole Ruhr gGmbH

  • Bernd Kreuzinger

    Mitglied der Geschäftsführung, Stiftung TalentMetropole Ruhr gGmbH

  • Dr. Britta L. Schröder

    Mitglied der Geschäftsführung, Stiftung TalentMetropole Ruhr gGmbH

Der Regionalverband Ruhr (RVR) mit Sitz in Essen ist der Zusammenschluss der 11 kreisfreien Städte und vier Kreise in der Metropole Ruhr mit rund 5,1 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern. Er ist zuständig für Regionalentwicklung, Regionalplanung und Infrastrukturprojekte wie die Route der Industriekultur und den Emscher Landschaftspark, für regionale Wirtschafts- und Tourismusförderung und die Öffentlichkeitsarbeit für die Metropole Ruhr. Darüber hinaus unterstützt er die Städte und Kreise bei der Gestaltung der regionalen Bildungslandschaft. Er bietet eine Plattform zum Austausch und zur Vernetzung, um gemeinsame Handlungsfelder zu identifizieren und regionale Projekte umzusetzen.

  • Nina Frense

    Bereichsleiterin Umwelt, Regionalverband Ruhr

    Foto: RVR Volker Wiciok

  • Nina Fries

    Projektreferentin, Regionalverband Ruhr

  • Karola Geiß-Netthöfel

    Regionaldirektorin, Regionalverband Ruhr

    Foto: RVR Volker Wiciok

  • Claudia Horch

    Referatsleiterin Bildung und Soziales, Regionalverband Ruhr

ZukunftsBildung Ruhr – gefördert durch

Die Stiftung Mercator ist eine private, unabhängige Stiftung. Sie strebt mit ihrer Arbeit eine Gesellschaft an, die sich durch Weltoffenheit, Solidarität und Chancengleichheit auszeichnet. Dabei konzentriert sie sich darauf, Europa zu stärken, den Bildungserfolg benachteiligter Kinder und Jugendlicher insbesondere mit Migrationshintergrund zu erhöhen, Qualität und Wirkung kultureller Bildung zu verbessern, Klimaschutz voranzutreiben und Wissenschaft zu fördern. Die Stiftung Mercator steht für die Verbindung von wissenschaftlicher Expertise und praktischer Projekterfahrung. Als eine führende Stiftung in Deutschland ist sie national wie international tätig. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie und dem Sitz der Stiftung, fühlt sie sich besonders verpflichtet.

Die 2007 gegründete RAG-Stiftung gewährleistet die sozialverträgliche Beendigung des subventionierten Steinkohlenbergbaus der RAG Aktiengesellschaft zum Ende des Jahres 2018. Darüber hinaus wird die RAG-Stiftung die Finanzierung der Ewigkeitsaufgaben des Steinkohlenbergbaus der RAG ab 2019 übernehmen. Die hierfür benötigten Mittel erhält die Stiftung in erheblichem Umfang über Beteiligungs- und Kapitalerträge. Positive Signale an Ruhr, Saar und in Ibbenbüren will die RAG-Stiftung zudem durch die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Kultur setzen, soweit diese im Zusammenhang mit dem Bergbau steht.

Kooperationspartner

Das Bildungsfestival ist eine Fortbildungs- und Netzwerkveranstaltung für SchülerInnen-Projektgruppen aus strukturschwachen Einzugsgebieten. Es bietet Jugendlichen eine Bühne und den Raum zu zeigen, wie viel Talent, Ideen und Engagement in ihnen stecken. Auf dem Bildungsfestival haben Schülerinnen und Schülernaus ganz Deutschland, hauptsächlich aus dem Ruhrgebiet, die Möglichkeit nicht nur als Teilnehmende, sondern auch als Veranstalterinnen und Veranstalter zu agieren. Sie geben ihr erlerntes Wissen aus Schulprojekten der Kategorien Nachhaltigkeit, Diversität und Persönlichkeitsentwicklung im Rahmen von Workshops an andere Schülerinnen und Schüler weiter und gestalten das Festival so im Rahmenprogramm maßgeblich mit. 2018 fand das Bildungsfestival im Unperfekthaus Essen in Kooperation mit ZukunftsBildung Ruhr zum dritten Mal statt.